Digitalpakt: Fördermittel für Schulen


Bund und Länder haben sich im Vermittlungsausschuss auf eine Änderung des Grundgesetzes verständigt. Damit ist der Weg für die Milliardenhilfe zur Digitalisierung von Schulen frei. Das ist eine gute Nachricht für alle allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen. Die flächendeckende Ausstattung mit Computern, schnellem Internet und digitalen Lerninhalten war längst überfällig.

Insgesamt werden für den Digitalpakt Schule 5,5 Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Rein rechnerisch bedeutet dies für jede der ca. 40.000 Schulen in Deutschland im Durchschnitt einen Betrag von 137.000 Euro. Die letzte Hürde für die Grundgesetzänderung soll Mitte März genommen werden, wenn der Bundesrat das nächste Mal tagt. Danach können die Schulträger, also etwa Kommunen, bei den Ländern Fördermittel beantragen.

Doch mit der digitalen Ausstattung ist es nicht getan: Die Länder haben sich auch dazu verpflichtet, ergänzende pädagogische Konzepte für die digitale Bildung zu entwickeln. Darüber hinaus werden sie sich gemeinsam mit den Kommunen um Betrieb, Support und Wartung kümmern.

Nach oben