"Marina Altenessen": Einsatz für Unterstützung auf Landesebene


Die Planungen zur „Marina Altenessen“ als neues Wohnquartier im Essener Norden nehmen wieder Fahrt auf. Nachdem das Projekt zuletzt insbesondere aufgrund der kritischen Bodenbeschaffenheit des Geländes ins Stocken geraten war, hat es bereits zum Ende des Jahres 2017 Gespräche zwischen der Stadt Essen und potentiellen Investoren und Projektentwicklern gegeben. Derzeit prüft die Stadt die von zahlreichen Interessenten eingereichten Umsetzungskonzepte.

Das Konzept eines modernen und attraktiven Stadt- und Hafenquartiers am Rhein-Herne-Kanal, welches Arbeiten und Wohnen mit Sport- und Freizeitmöglichkeiten am Wasser vereint, beschäftigt die Essenerinnen und Essener bereits seit über zehn Jahren. In dieser Planungsphase kam es trotz vieler guter Ideen und Ansätze immer wieder zu Rückschlägen. Daher freut es mich umso mehr, dass nun wieder aktiv an einer Realisierung des Projektes gearbeitet wird. Die Marina wäre gerade in Zeiten des Strukturwandels eine große Aufwertung für den Essener Norden. Dabei muss die Rentabilität und Finanzierung des Projektes sichergestellt sein. Deshalb werde ich mich auf Landesebene dafür einsetzen, dass Fördergelder für dieses wichtige und nachhaltige Projekt im Essener Norden bereitgestellt werden.

Nach oben