18 Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen bekommen insgesamt 5,1 Millionen Euro extra aus dem Sofortprogramm des Bundes. Dazu erklärt der Essener Landtags­abgeordnete Fabian Schrumpf (CDU):

„Wenn wir möchten, dass die Menschen das gute Schienennetz in unserem Land nutzen, dann müssen unsere Bahnhöfe Aushängeschilder für den Bahnverkehr sein. Mit insgesamt 100.000 Euro aus dem Konjunkturpaket des Bundes können wir nun unseren Hauptbahnhof in Essen verschönern. Noch in diesem Herbst werden die Bodenbeläge erneuert, die LEDs ausgetauscht und die Energiever­sorgung verbessert. Unser Hauptbahnhof ist das Eintrittstor zur Innenstadt – sein Zustand ist auch im Hinblick auf einen vitalen Einzelhandel von zentraler Bedeu­tung.

Nordrhein-Westfalen soll wieder Bahnland werden. Dafür ist es wichtig, dass un­sere Bahnhöfe für Reisende und Pendler attraktiv sind. Mein Eindruck ist, dass viele Menschen prinzipiell bereit sind, auf öffentlichen Nah- und Fernverkehr um­zusteigen. Das wird am Ende aber nur funktionieren, wenn das Netz samt seiner Bahnhöfe und Haltestellen in gutem Zustand ist. Die zusätzlichen Mittel des Bun­des für die Modernisierung kommen deshalb genau richtig.“

Hintergrund:  

18 Bahnhöfe in ganz Nordrhein-Westfalen werden noch dieses Jahr aufgefrischt. Die 5,1 Millionen Euro dafür kommen aus dem Konjunkturpaket der Bundesregie­rung zur Stärkung der deutschen Wirtschaft und Bekämpfung der Corona-Folgen und werden der Deutschen Bahn zur Verfügung gestellt. Reisende und Besucher sollen schon ab Jahresende von höherer Aufenthaltsqualität und besserer Infor­mation profitieren.

Nach oben