Spielplätze wieder geöffnet, Viertklässler in der Schule, Gastronomen nehmen den Betrieb auf und der nächste Holland-Trip ist auch schon in Sichtweite - Nordrhein-Westfalen atmet nach wochenlangen Corona-Einschränkungen auf.

Unterdessen bereiten sich die Ferienregionen emsig darauf vor, den Tourismus ab dem 11. Mai hochzufahren, wenn Ferienhäuser und -wohnungen sowie Campingplätze wieder an Urlauber vermietet werden dürfen.

Ab dem 18. Mai dürfen Touristen auch schon wieder in Hotels in NRW übernachten, wie Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart ankündigte. Ab 30. Mai seien darüber hinaus touristische Führungen sowie kleine Gruppen- und Busreisen wieder möglich. Für alles gelten strenge Hygiene-Konzepte.

In NRW können Restaurants, Cafés und Kneipen mit Sitzplätzen schon ab kommendem Montag wieder ihren Betrieb aufnehmen. Voraussetzungen: 1,5 Meter Abstand zwischen den einzelnen Tischen und Namenslisten der Gäste. Anders als in anderen Bundesländern, soll es in NRW keine Einschränkungen der Öffnungszeiten geben. Bars, Discos und gastronomische Einrichtungen ohne Sitzplätze müssen geschlossen bleiben.

Nach oben