Heilmittelberufe haben einen wichtigen Stellenwert im Gesundheitswesen und stehen zugleich vor besonderen Herausforderungen. Der Essener Landtagsabgeordnete Fabian Schrumpf informierte sich vor Ort in der staatlich anerkannten Schule für Podologie von Dipl.-Oec. Ralf Grotstollen über die aktuelle Situation der Podologen. Dabei ging es insbesondere um die Übernahme der Kosten während der Ausbildung sowie um eine Verbesserung der wirtschaftlichen Lage der Heilmittelerbringer im Allgemeinen.

Die Podologie gehört zu den medizinischen Fachberufen. Der Podologe führt selbstständig Behandlungsmaßnahmen am Fuß durch und erkennt eigenständig pathologische Veränderungen am Fuß, die eine ärztlichen Überprüfung und ggf. Behandlung erfordern. Neben vorbeugenden und pflegerischen  Maßnahmen übernimmt der Podologe eine Reihe von besonderen Behandlungspraktiken und -methoden.

In der Podologieschule Grotstollen in Essen-Rüttenscheid werden über 200 Schülerinnen und Schüler in medizinischer Fußbehandlung und -pflege ausgebildet – damit ist sie die größte Podologieschule in Deutschland. Sie verfügt über einen großen und qualifizierten Dozentenstamm aus allen relevanten Fachbereichen und über moderne Unterrichts- und Übungsräume, sowie eine voll ausgestattete Praxis und Hygieneraum. Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 wurden dort rund 1.000 Podologinnen und Podologen ausgebildet. Fabian Schrumpf MdL erhielt während des Rundgangs durch die Einrichtung einen guten Überblick über die verschiedenen Tätigkeitsbereiche. „Es war ein sehr informativer und aufschlussreicher Besuch. Vielen Dank an das engagierte Team für die interessanten Einblicke!“

Nach oben