„Vorlesen macht Kinder und Familien stark“

 

Traut Ihr Euch mit einem Drachen Freundschaft zu schließen? Oder an die Türe eines Hexenhauses zu klopfen? Um diese Fragen ging es in den Mutprobengeschichten, die der Essener Landtagsabgeordnete Fabian Schrumpf (CDU) in der Käthe-Kollwitz-Schule in Rüttenscheid vorlas. Anlass war der Bundesweite Vorlesetag, der jährlich am dritten Freitag im November stattfindet. „Ich unterstütze diese Initiative gerne, weil ich Kinder und Erwachsene für das gemeinsame Lesen begeistern möchte“, so Fabian Schrumpf MdL. 

In der Käthe-Kollwitz-Schule wurde am Aktionstag in allen Jahrgangsstufen ausschließlich vorgelesen. Fabian Schrumpf MdL übernahm in der ersten Schulstunde die Klasse 2a. Gebannt hörten die Kinder seinen Erzählungen aus dem Buch „Spring doch! Sagt die Hexe“ von Anke Thiemann zu. „Längst ist durch wissenschaftliche Studien belegt, dass regelmäßiges Vorlesen einen positiven Einfluss auf die kognitive Entwicklung unserer Kinder hat. Denn Vorlesen regt die Fantasie an, fördert die Sprach- und Leseentwicklung und eröffnet damit ganz nebenbei Bildungschancen für eine erfolgreiche Zukunft“, erklärt der Landtagsabgeordnete Fabian Schrumpf.
 

Rein statistisch betrachtet, wird in jeder dritten Familie in Deutschland zu selten oder nie vorgelesen. „Dabei bereichert das gemeinsame Lesen Familien auf vielfältige Weise: Es schafft Nähe und fördert die familiäre Kommunikation“, meint Fabian Schrumpf MdL, der seinen beiden Töchtern ebenfalls regelmäßig vorliest. „Unterm Strich kann man festhalten: Vorlesen macht Kinder und Familien stark!“
 

Hintergrund: Der Bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Über eine halbe Millionen Menschen haben im letzten Jahr teilgenommen und ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens gesetzt. Nähere Informationen zum diesjährigen Vorlesetag am 15. November findet man auch unter www.vorlesetag.de.

Nach oben