Fabian Schrumpf
Besuchen Sie uns auf http://www.fabian-schrumpf.de

DRUCK STARTEN


Aktuelles
09.12.2019, 13:53 Uhr
Mehr Grün für das Ruhrgebiet
 
 

Die Bredenbrücher GbR in Heisingen freute sich über Besuch aus der Politik: Der Essener Landtagsabgeordnete Fabian Schrumpf absolvierte ein Kurzpraktikum bei dem Garten- und Landschaftsbauer und hatte dabei die Möglichkeit, den Ar-beitsalltag vor Ort kennenzulernen. Nach einem Rundgang auf dem Betriebsge-lände fuhr Fabian Schrumpf MdL mit den Landschaftsgärtnern nach Mülheim, um auf einer aktuellen Baustelle tatkräftig mitanzupacken. Der gesamte Außenbereich eines Privatgrundstücks wird hier neu gestaltet: An diesem Vormittag pflanzten mehrere Mitarbeiter vor allem Bodendecker und Eiben in den Vorgarten. Auf der Rückseite des Hauses wurde eine größere Bodenfläche für den Rollrasen vorbereitet.

 

Unter Anleitung von Birger Bredenbrücher, Gründer und Inhaber der Bredenbrü-cher GbR, durfte Fabian Schrumpf auch den 800 Kilo schweren Minibagger bedienen. „Das sieht leichter aus als es in Wirklichkeit ist“, meinte Fabian Schrumpf MdL. Im Anschluss pflanzte der Landtagsabgeordnete noch einen Baum ein. „In diesem Garten steckt nicht nur ein gut durchdachtes Konzept und der geschickte Einsatz von Baumaschinen, sondern auch viel körperliche Arbeit bei Wind und Wetter. Davor habe ich großen Respekt.“

 

Die Bredenbrücher Garten- und Landschaftsbau GbR plant und gestaltet vor allem Privatgärten im Ruhrgebiet. Seit Januar 1992 ist das Unternehmen Mitglied im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW und anerkannter Fach- und Ausbildungsbetrieb. Aktuell sind 19 Mitarbeiter dort beschäftigt – davon sechs Auszubildende. Die Auftragslage für Garten- und Landschaftsbauer ist gut: Anfragen gehen sowohl von Privat- und Gewerbekunden als auch von Kommunen ein. „Natürlich tragen Pflanzen, Dach- und Fassadenbegrünung maßgeblich zur Attraktivität von Städten und zur Verbesserung des Klimas bei“, so Fabian Schrumpf MdL. „Bund und Land unterstützen begrünende Initiativen unter anderem mit dem Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“. Insbesondere die baulich verdichteten Innenbereiche werden hier ins Auge gefasst.“ Auch die Stadt Essen erhielt 2017 einen Förderbescheid im Rahmen des Programms. Davon wurde unter anderem der Krupp-Park erweitert. Für Fabian Schrumpf MdL ein Schritt in die richtige Richtung: „Bei der Entwicklung unserer Städte wollen wir die Vorteile von vernetzten Grün- und Freiflächen nutzen. Die Menschen wünschen sich ein ökologisch nachhaltiges und attraktives Umfeld – wir brauchen mehr Grün für das Ruhrgebiet!“