Am 23. April fand im Landtag Nordrhein-Westfalen der ‚Girls and Boys Day‘ statt. Zu diesem Anlass besuchten die drei Essener Schüler Saskia Lemke, Svenja Öland und Louis Märker auf meine Einladung hin das nordrhein-westfälische Parlament. Die drei Schülerinnen und Schüler durften an einer Sitzung im Plenarsaal teilnehmen und sich am Rednerpult an einer Debatte über die Einführung von sogenannten „Fortunabrötchen“ an Schulen beteiligen. Anschließend konnten sie sich an verschiedenen Ständen über Berufsausbildungen in Handwerk, Technik und Naturwissenschaften informieren. Hierbei war auch die Feuerwehr Essen vertreten und führte eine Reanimation vor. Außerdem erhielten die Essener Besucher eine Führung durch den Landtag und erkundeten unter anderem die Fraktionssitzungssäle und die Landespressekonferenz. Zum ‚Girls and Boys Day‘ waren mehrere Hundert Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 13 im Landtag zu Gast, um sich über berufliche Zweige zu informieren. Dabei wurde betont: es müssen nicht zwingend Mädchen in sozialen, und Jungen in technischen Berufen arbeiten. 

Nach oben