Engagement für Europa wird prämiert

 

Der Startschuss ist gefallen: Kommunen, kommunale Verbände und zivilgesellschaftliche Akteure aus Nordrhein-Westfalen können sich ab sofort für die Auszeichnungen „Europaaktive Kommune“ und „Europaaktive Zivilgesellschaft“ bewerben. Die Landesregierung prämiert innovative und beispielgebende europäische Aktivitäten, die in Nordrhein-Westfalen die Vielfalt und die Chancen Europas vermitteln. Ein Schwerpunkt liegt auf Projekten und Initiativen, die Menschen ansprechen, die bisher wenig Bezug zu Europa haben. Die Bewerbungsphase endet am 9. Mai 2020 – am Europatag der Europäischen Union.

Der Essener Landtagsabgeordnete Fabian Schrumpf unterstützt die Aktion: „Die europäische Idee kann nur dann weiter erfolgreich sein, wenn sie mit Leben gefüllt wird. Dafür setzen sich viele Vereine, Stiftungen oder Kommunen vorbildlich ein. Durch ihr Engagement vor Ort können die Bürgerinnen und Bürger Europa mit all seinen Chancen und Möglichkeiten wahrnehmen, sich einbringen und Ideen für die Zukunft Europas entwickeln.“

Seit 2013 haben 55 Kommunen in Nordrhein-Westfalen die Auszeichnung „Europaaktive Kommune“ erhalten. In ihnen leben 9,2 Millionen Menschen. 2018 wurde die Auszeichnung „Europaaktive Zivilgesellschaft“ neu eingeführt und an drei zivilgesellschaftliche Akteure vergeben. Zwei Jurys begutachten die Bewerbungen für die beiden Auszeichnungen und schlagen die Preisträger vor.

Interessierte Kommunen, kommunale Verbände, Vereine und zivilgesellschaftliche Akteure erhalten alle Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren auf der Internetseite des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales: https://www.mbei.nrw/europaaktivekommunezivilgesellschaft

Nach oben